Bilder (von li. nach re.): Benjamin Eckert, NABU, Jost Einstein

Naturschutz

NABU und staatliche Naturschutzverwaltung Hand in Hand

Mit einer Fläche von über 30 km² ist das Federseemoor das größte Moor in Südwestdeutschland und ein europa-weit bedeutendes Reservat für viele seltene Tiere und Pflanzen. 

Von der staatlichen Naturschutzverwaltung  mit der Betreuung des gesamten Federseeriedes beauftragt, hat das NABU-Team vor Ort den Daumen direkt "am Puls der Natur".  

  Sechs Naturschutzgebiete liegen im Federseemoor:

  NSG Federsee (1381 ha)                                                    1939

  NSG Riedschachen (11 ha)                                               1941

  NSG Wildes Ried (22 ha)                                                    1960

  NSG Südliches Federseeried (522 ha)                         1994

  NSG Westliches Federseeried (241 ha)                       1999

  NSG Nördliches Federseeried (170 ha)                       2001

                                                                                                         

                                                                              

                                 


Intakte Moore sind Universalgenies - Helfen Sie uns, das Federseemoor zu erhalten!  

Moore  sind wichtige Lebensräume für eine spezielle Tier- und Pflanzenwelt, die nirgendwo sonst leben kann. Ein intaktes Moor wirkt Temperatur ausgleichend, speichert Wasser wie ein Schwamm und gibt es langsam wieder ab.

Durch seine konservierenden Eigenschaften unter Luftabschluss sind Moore nicht nur die besten Klima-
schützer - sie sind auch Geschichtsarchive ersten Ranges. So ist das Federseemoor das archäologisch fund-reichste Moor in Mitteleuropa. Und nicht zuletzt sind Moore faszinierende Ausflugsziele! 

 

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, das Federseemoor zu erhalten!

 

Jetzt spenden