Aktuelle Mitteilungen

Neuigkeiten aus dem Zentrum und der Federseenatur

Unser Top-Favorit für den Vogel des Jahres 2021: die Kornweihe

Wähl die Kornweihe zum Vogel des Jahres!

Warum wir die Kornweihe top finden:
Für die Kornweihe ist das Federseemoor der wichtigste Überwinterungs-platz im gesamten südlichen Mitteleuropa. Mit 174 erfassten Kornweihen ergab unsere simultane Schlafplatzzählung am 14.1.2020 ein neues Maximum dieser seltenen Greifvögel. Im Winter sammeln sie sich kurz vor Einbruch der Dämmerung an gemeinsamen Schlafplätzen.

Neben dem Federseesteg ist die Aussichtskanzel des Archäologischen Moorlehrpfades im südlichen Federseeried ein guter Beobachtungspunkt. Vor rund 10 Jahren entstand dort ein neuer Kornweihen-Schlafplatz inmitten von Flächen, die im Rahmen eines EU-LIFE+-Projektes renaturiert worden waren.

 

Machen Sie mit und unterstützen Sie unseren Kandidaten!
Wählen Sie die Kornweihe zu Ihrem Lieblingsvogel - jede Stimme zählt!


Federseemoor 2 x im KIKA-TV (1.11.2020)

TV-Tipp 1: "Erde an Zukunft"

In "Erde an Zukunft" haben sich drei Jungs mit der Rolle der Moore beim Klimaschutz beschäftigt.

Zum Beitrag in der KIKA-Mediathek

Teaser 00:13 -> 00:40; Beitrag 2:37 -> 4:00

 

TV-Tipp 2: "Schau in meine Welt"

Spot aufs Moor, die zweite, diesmal in "Schau in meine Welt", in der Moorwächter Laurin den Lebensraum Moor erkundet.

Zum Beitrag in der KIKA-Mediathek

Beitrag Federsee 16:35 -> 17:37


Der Wackelwald in SAT1-Show "Genial oder daneben?"

In der Folge vom 28.9.2020 fragt Hugo Egon Balder die Kandidaten Hella von Sinnen, Alexandra Rietz, Wigald Boning und Michael Naseband: "Welche natürliche Attraktion gibt es in der Nähe des oberschwäbischen Bad Buchau?"

 

zur Folge

Quizfrage über den Wackelwald: Minute 14:53 -> 20:25

NABU-Einspieler vom Wackelwald ab Minute 20:07

 

Zuschauer: 920.000


Temperatursturz bringt Schwalben in Not

Rauchschwalben im Federseeschilf
Entkräftete junge Rauchschwalben im Federseeschilf (Bild: Wolfgang Seeliger)

Rund um den Federsee wurden in den vergangenen Tagen Dutzende entkräftete oder bereits verendete Rauch- und Uferschwalben gefunden.

Vermutlich handelt es sich um den Nachwuchs aus der zweiten Brut, der seit dem Ausfliegen noch nicht genügend Reserven angesammelt hat und durch den massiven Kälteeinbruch Nahrungsmangel hatte.

 

zur Pressemitteilung


Jetzt ist die beste Zeit zur Beobachtung von Bartmeisen

Bartmeise im Federseeschilf
Weibliche Bartmeise (Bild: Peter Steiner)

Suchen Sie ein attraktives Fotomotiv? Wie wäre es mit der Bartmeise? Für diese Art ist der Federseesteg der beste Beobachtungsstandort in Deutschland.

Zur Pressemitteilung

 

Im Bild ein Weibchen.

Bei unseren Naturbeobachtungstipps für September finden Sie ein Bild eines Männchens mit dem typischen namensgebenden Bart.

 


Das Moor kann wieder wachsen

Botanische Untersuchungen auf den Renaturierungsflächen im nördlichen Federseeried
Botanische Erhebung (links Dr. Astrid Grüttner, rechts Dr. Katrin Fritzsch) (Bild: Kerstin Wernicke)

Sieben Jahre nach den Renaturierungen im nördlichen Federseeried sind dort erstmals Torfmoose aufgetaucht. Damit besteht die Chance, dort wieder Moorwachstum zu inittieren. Das belegen die Untersuchungen der Botanikerin Dr. Astrid Grüttner.

 

Zur Pressemitteilung

 

HIntergrundinfos zur Moorrenaturierung


Landschaftspflege im Federseeried beginnt

Braunkehlchen am Federsee
Braunkehlchen (Bild: Jost Einstein)

Ihnen sind kleine weiße nummerierte Schilder im Ried aufgefallen, z.B. zwischen Federseesteg und Wackelwald? Dies sind Markierungen, die das NABU-Team für die Landwirte angebracht hat. Die Streifenmahd von Feuchtwiesen im Ried hat begonnen. Sie ist eine besondere Schutzmaßnahme für das Braunkehlchen und andere Wiesenbrüter.

 

Mehr Infos:

Zur Pressemitteilung


ZEISS-Werbefilm am Federsee gedreht

Im Herbst letzten Jahres hat ZEISS einen Werbefilm für sein neuestes Fernglas, das Victory SF32 gedreht - am Federsee!

 

Link zum Video


Verabschiedung des langjährigen Zentrumsleiters Jost Einstein

Jost Einstein
Jost Einstein bei seiner Abschiedsführung zum Federsee (Bild: Kerstin Wernicke)

33 Jahre Einsatz für die Federseenatur - Jost Einstein, Gründer und langjähriger Leiter des NABU-Zentrums, ist der dienstälteste NABU-Mitarbeiter im Ländle. Am 26. Juni, wurde er -  coronabedingt in einer sehr kleinen, aber schönen Feier -  gebührend verabschiedet. 

Zu Beginn nahm Einstein hochrangige Vertreter aus Verwaltung und NABU mit auf eine Abschiedsführung zum Federsee. Im Bild von links Dr. Katrin Fritzsch, die neue Zentrumsleiterin, Jost Einstein, Jörg-Andreas Krüger (NABU-Bundespräsident) und Johannes Enssle (NABU-Landesvorsitzender).

Vielen Dank, Jost, für deinen unermüdlichen Einsatz!

 

mehr Bilder


Jahresbericht 2019 erschienen

Wie haben sich die Bestände seltener Vogelarten entwickelt? Wie steht es mit der Wasserqualität des Federsees? Welche Führungen waren die Beliebtesten?

All das kann man im Jahresbericht 2019 des Naturschutzzentrums nachlesen. 

 

Er gibt, gegliedert in die Arbeitsbereiche Naturschutz, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung, umfassend Auskunft über das Engagement des Naturschutzzentrums im Jahr 2019.

 

Download Jahresbericht 2019


Spende von drei Ausstellungspräparaten

Präparate in der Ausstellung des NABU-Zentrums Federsee
Familie Müller mit Zentumsleiterin Dr. Katrin Frizsch (Bild: Cornelia Müller)

Mit Schleiereule, Eichhörnchen und Waldkauz  hat das NABU-Naturschutzzentrum Federsee drei neue Tierpräparate in seiner Ausstellung. Sie stammen aus einer Spende von Familie Müller aus Schelklingen, die die ausgestopften Tiere aus dem Nachlass der verstorbenen Großeltern einem guten Zweck zuführen wollte. 

 

Jochen Müller, hinten links, war im Jahr 1995 Zivildienstleistender beim NABU-Zentrum Federsee. 

 

Herzlichen Dank dir und deiner Familie, Jochen!


Beitrag über unseren Freiwilligen Max Bensberg in BLIX

Welche Erfahrungen Max bei seinem Bundesfreiwilligendienst beim NABU-Zentrum Federsee macht, welche Aufgaben er hat und warum er sich beim BFD engagiert - die Bildschirmzeitung BLIX hat nachgefragt und in ihrer Juni-Ausgabe ein ausführliches Interview mit ihm veröffentlicht. 

 

zum Beitrag


Wildbienenhotel in Regio TV

Redakteurin Sarah Schleiblinger im Gespräch mit NABU-Mitarbeiter Bastian Sturm (Bild: Kerstin Wernicke)
Redakteurin Sarah Schleiblinger im Gespräch mit NABU-Mitarbeiter Bastian Sturm (Bild: Kerstin Wernicke)

Im neuen Wildbienenhotel des NABU-Zentrums sind bereits erste Brutröhren belegt - ein Grund für Regio TV-Redakteurin Sarah Schleiblinger und Kameramann Philipp Oswald, sich in einem gut dreieinhalbminütigen Beitrag dem spannenden Thema zu widmen, welche Rolle Wildbienen im Naturhaushalt spielen, was sie mit Kaffee und einem leckeren Stück Erdbeer-kuchen zu tun haben und wie man sie durch den Bau einer Nisthilfe unterstützen kann.  

                                                                                                    zum Beitrag

 


Die Federseenatur im neuen städtischen Design

Merchandising Artikel aus Bad Buchau
Artikel für Bad Buchau-Fans (Bild: Max Bensberg)

Das Breitblättrige Knabenkraut, das Braunkehlchen, der Goldene Scheckenfalter, die Plattbauchlibelle und die Trollblume - diese für das Federseemoor typischen Arten finden sich jetzt im neuen Design der Stadt Bad Buchau und sind Bestandteil des im letzten Jahr entwickelten touristischen Markenkonzept der Stadt. 

 

Erhältlich sind die folgenden Artikel in der Tourist Info:

- Mund-Nasenschutzmaske

- Baumwollbeutel für Obst & Gemüse

- Magnetpins, Sticker und Stempel

- Postkarten und Poster

Alter Falter - do isch aber schee!
Innenmarketing-Kampagne für die Federseenatur (Bild: Kerstin Wernicke)

Das Touristische Markenkonzept beinhaltet auch eine Innenmarketing-Kampagne für die Fedesreenatur: die Federseeantur in die Stadt tragen, ist das Motto. 

 

Und so grüßen die 5 Tiere und Pflanzen jetzt auch von großen Plakatwänden Einheimische sowie Gäste - wie hier vor einem großen Einkaufsmarkt. 


Wildbienenhotel eröffnet

Wildbienenhaus am Federsee
Konstruktion der Stockwerke (Bild: Bastian Sturm)

"Kost und Logis frei" heißt es künftig für Gäste des NABU-Naturschutzzentrums Federsee - sofern man eine WIldbiene ist und dringend einen Platz für die Kinderstube sucht.  Wildbienen und andere Insekten haben in der ausgeräumten Landschaft und in unseren meist sauber aufgeräumten Gärten häufig Probleme, geeignete Orte für ihre Kinderstuben zu finden.   

In unserem Hotel gibt es verschiedene "Zimmerkategorien": Hölzer mit Löchern, Schilfhalme, verschiedene andere hohle Stängel sowie Lochsteine. 

Anders als die in Staaten lebende Honigbiene legen die meisten Wildbienen nur wenige Eier und ziehen ihre Brut  alleine auf. 

 

zur Pressemitteilung


TMBW-Film "Birdwatching am Federsee"

Birdwatching am Federsee - dazu hat die Tourismus-marketing Baden-Württemberg (TMBW) zur CMT 2020 ein Video veröffentlicht, das richtig Lust macht auf einen Besuch am Federsee.

 

Wir freuen uns über diese tolle Werbung!

Zum Film