Grabenpflege

Grabenpflege im Federseemoor
Bild: Jost Einstein

Ein rund 250 km langes Grabennetz durchzieht das Feder-seemoor. Um die Entwässerungswirkung zu gewährleisten, werden die Gräben regelmäßig von Pflanzen befreit ("geräumt").

 

Traditionell geschieht die Grabenräumig  ökologisch unverträg-lich mit so genannten Grabenfräsen. Wie auf dem Bild sichtbar, hinterlassen diese eine Schneise der Verwüstung.

Fatalerweise werden die Gräben dabei meist noch vertieft, was ihre Entwässerungswirkung verstärkt. 

 

Bereits 1987 entwickelte das NABU-Zentrum ein Natur verträgliches Grabenpflegekonzept, das die in den Gräben lebenden Bodenfische und überwinternde Amphibien  schont. Mittlerweile werden die großen Gräben im Moor entsprechend gepflegt, und auch die Stadt Bad Buchau folgt mittlerweile dem fortschrittlichen Konzept. 

ökologische Grabenpflege im Federseemoor
Bild: Jost Einstein

Inhalte des ökologischen Grabenpflegekonzepts des Naturschutzes bedeutet: 

 

- Räumung nur nach festgestelltem Bedarf

- abschnittsweise Räumung

- schonender Aushub mit dem Mähkorb

- Räumung bis 31.Oktober