Bilder: Jost Einstein

Chronik des Naturschutzes am Federsee

1911                Die NABU-Gründerin Lina Hähnle kauft auf Anregung des Buchauer Oberförsters Walter Staudacher
                          16 ha Riedflächen im heutigen Banngebiet Staudacher

 

1911                Bau des Federseestegs auf Initiative von Walter Staudacher. Moderne Besucherlenkung und 
                         Öffentlichkeitsarbeit. Ein regelrechter Naturtourismus beginnt 

 

1939                Ausweisung von 1410 ha als "Naturschutzgebiet Federsee"

 

1954                Verbot der Jagd im Naturschutzgebiet Federsee

 

1958                Einstellung des deutschlandweit ersten hauptamtlichen Naturschutzwarts: Rolf Mahr

 

1968                Der Internationale Rat für Vogelschutz verleiht dem Federsee das Prädikat "Europareservat"

 

1987                Der NABU gründet das Naturschutzzentrum Federsee

 

 ab 1994        Ausweisung weiterer Naturschutzgebiete am Federsee

 

1997 - 2002 EU-gefördertes LIFE-Projekt zur Renaturierung geschädigter Moorflächen
                        ("Sicherung und Entwicklung der Natur in der Federseelandschaft")

 

2009 - 1014 EU-gefördertes LIFE+-Projekt zur Renaturierung geschädigter Moorflächen
                        ("Restauration von Habitaten im Federseemoor")

2020              Stabsübergabe der Zentrumsleitung von Jost Einstein auf Dr. Katrin Fritzsch

2020              Beginn der Flurneuordnung im Betzenweiler Ried zur Vorbereitung auf die Revitalisierung
                        des Westlichen Federseeriedes